Die unendliche Geschichte Band III

  • Der Mann kam und sah wie ein Braunbär zwei durchgeknallte riesige Schokoladentafeln in eine Kanalisationsöffnung trieb, aus der ein weiser Schleimfanatiker sprang. Ungläubig sprach die erste Ente des Schokoordens aus Nordkorea am Kanaldeckel: "Ey, du Quack, Satzzeichen sollten mit Bedacht gegessen werden!" und die zweite Ente vernaschte KefKong genüsslich, während sie badend Brause tranken. Obermotz Vaclarush trug ein knappes Röckchen, um den linken Oberschenkel zu betonen. Ohne seine Highheels wäre Meister Thonar wieder wütend wie eine koreanische Diva. Als er grade auf seinen riesen Geldhaufen stieg, begann dieser nervige Vogel namens "Bewerber" viele dumme Gummibärchen in seinen Schnabel zu schlürfen. Al-Gear findet einen RIESIGEN Lootvorrat von großen hausgemachten Schokoladenkeksen und isst diese. Doch plötzlich schlägt Firuz K. den Prior bewusstlos und Thonars Geldhaufen verschwindet unerklärlich. Echt lahm. Aber ich lootete den großen Zeh und warf ihn auf den Bonzenprior, der fluchend sein güldenes Spaghetti-Träger-Top aus dem Fenster-Hohlraum nahm. Auf lässigste Sprüche wusste selbst der Bonzenprior keine kostenfreie Antwort. Allerdings konnte Geld seine Freunde nicht besänftigen denn, ohne seine Goldvorräte war er auch ohne Kondome hilflos.


    Im September ging er auf eine Spendenveranstaltung für vergessene Leerzeilen die gerne vergessen werden. "Halt, Stop!", entfuhr es seinem ungezügelten Maulwerk, und er fasste sich an seine zerschlissene, braune Hose aus hellschwarzem, stark riechendem geflochtenem Tobak.


    Er nahm die Beine in den Mund und rollte rückwärts den flachen Hang hinauf. Danach zog er lautstark die Handbremse seines Volkswagens und stieg nicht umschauend über 42 phillipinische Tomatenschalen zum Sieg!
    Doch dann wollte niemand sein Einhorn namens Cookie gratis striegeln. Unter immensen Kraftanstrengungen striegelte Thonars gigantisches Borstenmonster den regenbogenfarbenden Felldrachen bis zum schönsten und besten Baum. Neben diversen Schmuddelhäftchen und ungelesenen Grammatikbüchern lagen dort auch Banannen mit doppel-"n" weiblichkeits Hormonen.


    Horst, der hochdekorierte Klobrillenputzer aus Bielefeld, war kaum vor Queen Gerhardt getreten, als er erneut gegen seinen Klobrillenputzerkodex verstieß indem er einen großen, schwarzen und nicht schönen Mohrenkopf diskriminierte. Da sagte der Regelbrecher drei "Ave Klobrille", bevor er einen eleganten breakdance mit Uschi aus Buxtehude ausübte.


    Sie tanzten haltlos bis jemand eine Tomate mit grüner Schale warf, die direkt auf und davon flog. Dabei ging der hübschen Kellnerin plötzlich der Blusenknopf zu und der Wirt warf mit nicht angemalten Buntstiften nach dem Decaprius. Ohne seinen slimey Decapus, hätte er nichts gegen seine eingebildete Goldhaarlocke mit Triangeln machen können, namens Chrisbon. Doch dann, wie aus einem Bilderbuch, erschien ein verarmter Adeliger mit Gehstock aus Tasperin des Fürstentums Lichtenstein nicht. Der dumme und senile alte Harry spielte mit seiner kleinen winzigen Violine in der dunklen Seitengasse und jodelte die Staubwolken von

  • Der Mann kam und sah wie ein Braunbär zwei durchgeknallte riesige Schokoladentafeln in eine Kanalisationsöffnung trieb, aus der ein weiser Schleimfanatiker sprang. Ungläubig sprach die erste Ente des Schokoordens aus Nordkorea am Kanaldeckel: "Ey, du Quack, Satzzeichen sollten mit Bedacht gegessen werden!" und die zweite Ente vernaschte KefKong genüsslich, während sie badend Brause tranken. Obermotz Vaclarush trug ein knappes Röckchen, um den linken Oberschenkel zu betonen. Ohne seine Highheels wäre Meister Thonar wieder wütend wie eine koreanische Diva. Als er grade auf seinen riesen Geldhaufen stieg, begann dieser nervige Vogel namens "Bewerber" viele dumme Gummibärchen in seinen Schnabel zu schlürfen. Al-Gear findet einen RIESIGEN Lootvorrat von großen hausgemachten Schokoladenkeksen und isst diese. Doch plötzlich schlägt Firuz K. den Prior bewusstlos und Thonars Geldhaufen verschwindet unerklärlich. Echt lahm. Aber ich lootete den großen Zeh und warf ihn auf den Bonzenprior, der fluchend sein güldenes Spaghetti-Träger-Top aus dem Fenster-Hohlraum nahm. Auf lässigste Sprüche wusste selbst der Bonzenprior keine kostenfreie Antwort. Allerdings konnte Geld seine Freunde nicht besänftigen denn, ohne seine Goldvorräte war er auch ohne Kondome hilflos.


    Im September ging er auf eine Spendenveranstaltung für vergessene Leerzeilen die gerne vergessen werden. "Halt, Stop!", entfuhr es seinem ungezügelten Maulwerk, und er fasste sich an seine zerschlissene, braune Hose aus hellschwarzem, stark riechendem geflochtenem Tobak.


    Er nahm die Beine in den Mund und rollte rückwärts den flachen Hang hinauf. Danach zog er lautstark die Handbremse seines Volkswagens und stieg nicht umschauend über 42 phillipinische Tomatenschalen zum Sieg!
    Doch dann wollte niemand sein Einhorn namens Cookie gratis striegeln. Unter immensen Kraftanstrengungen striegelte Thonars gigantisches Borstenmonster den regenbogenfarbenden Felldrachen bis zum schönsten und besten Baum. Neben diversen Schmuddelhäftchen und ungelesenen Grammatikbüchern lagen dort auch Banannen mit doppel-"n" weiblichkeits Hormonen.


    Horst, der hochdekorierte Klobrillenputzer aus Bielefeld, war kaum vor Queen Gerhardt getreten, als er erneut gegen seinen Klobrillenputzerkodex verstieß indem er einen großen, schwarzen und nicht schönen Mohrenkopf diskriminierte. Da sagte der Regelbrecher drei "Ave Klobrille", bevor er einen eleganten breakdance mit Uschi aus Buxtehude ausübte.


    Sie tanzten haltlos bis jemand eine Tomate mit grüner Schale warf, die direkt auf und davon flog. Dabei ging der hübschen Kellnerin plötzlich der Blusenknopf zu und der Wirt warf mit nicht angemalten Buntstiften nach dem Decaprius. Ohne seinen slimey Decapus, hätte er nichts gegen seine eingebildete Goldhaarlocke mit Triangeln machen können, namens Chrisbon. Doch dann, wie aus einem Bilderbuch, erschien ein verarmter Adeliger mit Gehstock aus Tasperin des Fürstentums Lichtenstein nicht. Der dumme und senile alte Harry spielte mit seiner kleinen winzigen Violine in der dunklen Seitengasse und jodelte die Staubwolken von seinem Hut.

  • Der Mann kam und sah wie ein Braunbär zwei durchgeknallte riesige Schokoladentafeln in eine Kanalisationsöffnung trieb, aus der ein weiser Schleimfanatiker sprang. Ungläubig sprach die erste Ente des Schokoordens aus Nordkorea am Kanaldeckel: "Ey, du Quack, Satzzeichen sollten mit Bedacht gegessen werden!" und die zweite Ente vernaschte KefKong genüsslich, während sie badend Brause tranken. Obermotz Vaclarush trug ein knappes Röckchen, um den linken Oberschenkel zu betonen. Ohne seine Highheels wäre Meister Thonar wieder wütend wie eine koreanische Diva. Als er grade auf seinen riesen Geldhaufen stieg, begann dieser nervige Vogel namens "Bewerber" viele dumme Gummibärchen in seinen Schnabel zu schlürfen. Al-Gear findet einen RIESIGEN Lootvorrat von großen hausgemachten Schokoladenkeksen und isst diese. Doch plötzlich schlägt Firuz K. den Prior bewusstlos und Thonars Geldhaufen verschwindet unerklärlich. Echt lahm. Aber ich lootete den großen Zeh und warf ihn auf den Bonzenprior, der fluchend sein güldenes Spaghetti-Träger-Top aus dem Fenster-Hohlraum nahm. Auf lässigste Sprüche wusste selbst der Bonzenprior keine kostenfreie Antwort. Allerdings konnte Geld seine Freunde nicht besänftigen denn, ohne seine Goldvorräte war er auch ohne Kondome hilflos.


    Im September ging er auf eine Spendenveranstaltung für vergessene Leerzeilen die gerne vergessen werden. "Halt, Stop!", entfuhr es seinem ungezügelten Maulwerk, und er fasste sich an seine zerschlissene, braune Hose aus hellschwarzem, stark riechendem geflochtenem Tobak.


    Er nahm die Beine in den Mund und rollte rückwärts den flachen Hang hinauf. Danach zog er lautstark die Handbremse seines Volkswagens und stieg nicht umschauend über 42 phillipinische Tomatenschalen zum Sieg!
    Doch dann wollte niemand sein Einhorn namens Cookie gratis striegeln. Unter immensen Kraftanstrengungen striegelte Thonars gigantisches Borstenmonster den regenbogenfarbenden Felldrachen bis zum schönsten und besten Baum. Neben diversen Schmuddelhäftchen und ungelesenen Grammatikbüchern lagen dort auch Banannen mit doppel-"n" weiblichkeits Hormonen.


    Horst, der hochdekorierte Klobrillenputzer aus Bielefeld, war kaum vor Queen Gerhardt getreten, als er erneut gegen seinen Klobrillenputzerkodex verstieß indem er einen großen, schwarzen und nicht schönen Mohrenkopf diskriminierte. Da sagte der Regelbrecher drei "Ave Klobrille", bevor er einen eleganten breakdance mit Uschi aus Buxtehude ausübte.


    Sie tanzten haltlos bis jemand eine Tomate mit grüner Schale warf, die direkt auf und davon flog. Dabei ging der hübschen Kellnerin plötzlich der Blusenknopf zu und der Wirt warf mit nicht angemalten Buntstiften nach dem Decaprius. Ohne seinen slimey Decapus, hätte er nichts gegen seine eingebildete Goldhaarlocke mit Triangeln machen können, namens Chrisbon. Doch dann, wie aus einem Bilderbuch, erschien ein verarmter Adeliger mit Gehstock aus Tasperin des Fürstentums Lichtenstein nicht. Der dumme und senile alte Harry spielte mit seiner kleinen winzigen Violine in der dunklen Seitengasse und jodelte die Staubwolken von seinem Hut. In diesem

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!