Lore - [3] Die Herkunft deines Charakters - Abseits der großen Städte

  • Außerhalb der Städte


    Außerhalb der großen Stadtstaaten ist das Leben nicht einfach. Es sind ungezähmte Weiten voller Clans von Aschhäuten, den aschgrauen Brüdern der Menschen, die ihnen feindlich gesinnt sind, voller wilder Tiere, die die Menschen nur als weitere Nahrungsquelle sehen, Verstoßenen, Banditen und Schrecken, die noch gar nicht entdeckt wurden. Es ist eine ganz andere Welt als die der Städte, unberührte Natur bietet abhängig von der Klimazone einen Anblick, für den es sich hier zu leben lohnt. Die verschneiten Weiten von Kantorgrad, die Ruinen der Ryzanti um Vestigar herum und die Wälder vor Arvum haben gleichermaßen ihren Reiz. Die Welt ist groß, Namen für verschiedene Clans, Lager und Banditenbanden könnt ihr euch gern selbst ausdenken.



    Bergbaulager
    Da die Stadtstaaten alle auf einer kleinen Fläche existieren, und jede Erzader irgendwann an ihr Ende stößt, sind alle Stadtstaaten dazu gezwungen von Zeit zu Zeit Expeditionen in die Wildnis vor ihren Toren zu schicken, um neue Erze zu fördern und so die Schmieden warm zu halten. Das Schema ist immer dasselbe - Ein Trupp von mehreren hundert Menschen zieht unter einem erfahrenen Bergbaumeister aus, um einen geeigneten Ort zu finden. Dann werden die nötigen Maßnahmen ergriffen, um für Nahrung, Wasser und Unterkünfte zu sorgen, ist ein Ort besonders ertragreich wird er befestigt, immer aber zumindest mit einer Palisade umzogen.


    Wachen beschützen die Tore, während im inneren des Lagers tiefe Schächte ausgehoben werden, wöchentlich zieht eine Karawane los, um die geförderten Erze zurück zum Stadtstaat zu bringen. Die Bezahlung ist außerordentlich gut, und manchmal werden ganze Jahre an einem Ort verbracht. Es kommt vor, dass dabei Kinder zur Welt gebracht werden, die ihre ersten Jahre dann abseits der großen Städte verbringen. Oft kommt es aber auch zu Zwischenfällen, so werden Karawanen oder die Lager selbst von in Chitinrüstungen gehüllte Aschhäuten überfallen. Sie kommen so schnell hervor, wie sie sich zurückziehen, meist zielen sie nur darauf ab irgendetwas zu stehlen.


    Jagdlager
    Genauso wie Bergbaulager errichtet werden, werden auch oft Jagdlager gebaut. Hier finden sich die besten Jäger zusammen, um auf große Jagd zu gehen, im weiten Norden erlegen sie Mammuts, weiter südlich Bisons, Rehe, Schweine und sonstiges Kleinwild. Ihre Felle und ihr Fleisch sind gefragte Handelswaren, doch kann in keiner Stadt ein ganzer Wald voller Tiere Platz finden. Sie werden ungern von Aschhäuten angegriffen, da die Jäger weitaus wehrhafter sind, und existieren meist sogar schon mehrere Jahrzehnte lang. Sie bilden sozusagen kleine Exklaven der großen Stadtstaaten, stehen aber in ständigem Kontakt mit ihnen. Auch einige wenige Handwerker gehören zu ihnen, allerdings wirklich nur die, die es zur grundlegenden Versorgung braucht.


    Handelskarawanen
    Auf ganz Ecadia müssen Waren von A nach B transportiert werden, und hierzu eignen sich am besten die Verbunde der Handelskarawanen. Was in den vorherig genannten Lagern gefördert wird muss seinen Weg auch in die Stadtstaaten finden, genauso müssen Waren zwischen diesen gehandelt werden Und irgendjemand muss diese Aufgabe übernehmen. Charaktere, die früher in Handelskarawanen als Händler, Wegweiser oder Wachen gedient haben sind Experten auf diesen Gebieten und haben gute Augen und Ohren, wenige andere können aus fremden Gebieten so viel herauslesen wie sie. Sie sind nirgendwo und doch überall zuhause, verbringen oft ihre Nächte in Wagenburgen unter dem Sternhimmel, wo gerade Platz ist. Und ab und an kommt es auch dazu, dass ein Kind in die Karawane geboren wird, seine Heimat ist dann die Weite.


    Banditen
    Es gibt genug Menschen, denen das Leben in den großen Städten nicht reicht. Sie ziehen aus in die Wildnis, um sich dort allen Chancen entgegen zu stellen - Und zu gewinnen.
    Auch, wenn ihre Beweggründe verschieden sind, so sind diejenigen, die gemeinhin als "Banditen" bekannt sind, eine lästige Pest für alle anderen. Es sind lose Bündnisse von Außenseitern, Verstoßenen und gescheiterte Existenzen, die sich hier ein neues Leben erhoffen, indem sie Aschländer und andere Menschen, beispielsweise die genannten Handelskarawanen, überfallen. Manchmal verlangen sie auch einfach nur Weggeld, die meisten von ihnen haben sich in ehemaligen Bergbaulagern oder Ruinen der Ryzanti, eines vergangenen Volkes, eingerichtet. Auch hier kommen Kinder zur Welt, die nichts als das Leben in der Wildnis kennen.
    Untereinander pflegen sie das Verhältnis einer großen Familie, Moralvorstellungen und die Führung dieser kleinen Konföderationen unterscheiden sich, doch ist sie immer die Summe ihrer Teile. Finden sich also viele religiöse Fanatiker in der Bande, so wird sie höchstwahrscheinlich auch einen religiösen Anführer haben.
    Größen dieser Banditen sind unter anderem "Belisarius die Rothand" oder "Kai der Brecher", ersterer vor Vestigar, der zweite in den Weiten vor Kantorgrad.


    Verstoßene
    In den Stadtstaaten wird selten die Todesstrafe ausgesprochen, viel eher werden Menschen einfach verstoßen. Sie schließen sich dann oft den Banditen an oder sterben recht schnell, da sie vor den schützenden Mauern auf sich allein gestellt sind und höchstens Raubtiere anlocken. Ihnen kann meist nur noch ein Wunder helfen.


    Versklavte
    Das schlimmste Los von allen ziehen die Versklavten. Die Aschhäute verachten die Menschen zutiefst, und das lassen sie diese auch spüren. Wer als Bandit, Lagerarbeiter, Händler oder Verstoßener das Pech hat in den Fängen der Aschhäute zu landen, den erwartet ein kurzes Leben voller Entbehrung und Leid. Die Aschhäute lassen ihre Gefangenen bis zum Tode für sich arbeiten oder verwenden sie, um Fallen für noch mehr Menschen zu stellen die dann ebenfalls bis zur Erschöpfung arbeiten dürfen. Meist sind mit der Entführung aus den gewohnten Gefilden auch Reisen weit in den Süden verbunden, wo die meisten Aschhäute leben. Wer als junger Mensch hier landet ist gezeichnet für sein Leben, wer hier zur Welt kommt stirbt ausnahmslos nach wenigen Tagen. Aus den Clanstätten der Aschhäute zu entkommen, ist eine zweite Chance für das Leben zu erhalten und meist mit einem grenzenlosen Hass auf diese rotäugigen Teufel verbunden.

  • Schnitzel

    Hat den Titel des Themas von „Exodus Lore - [3] Die Wildnis & Außerhalb der Stadtstaaten“ zu „Lore - [3] Die Herkunft deines Charakters - Abseits der großen Städte“ geändert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!