Beiträge von Schnitzel

    Ich denke jeder hat nun einen guten Überblick über die Situation erhalten, viele der Kommentare müssen nicht als schlechte Erinnerung in den Köpfen bleiben. Ich räume daher einfach mal hier auf, Meinungen wurden ausgetauscht und Statements gemacht, die Sache verlief sich ja dann doch im Sande.


    Gruß,

    Schnitzel

    ?thumbnail=large


    Titelbild: Vestigarer Truppen bereiten sich auf den Marsch vor!


    *Der Arvumer Herold ist eines der bekanntesten Nachrichtenblätter Ecadias, neben den wortwörtlichen Herolden, die Nachrichten auf Marktplätzen verkünden gibt es auch noch das Arvumer Abendblatt, das es aber wohl nicht bis auf die Insel geschafft hat. Die Ausgabe hängt in der Taverne aus scheint bereits gelesen worden zu sein, anscheinend wurde die Ausgabe von Hand angefertigt*



    Krieg!


    Zum ersten mal seit 500 Jahren schallt das Wort durch die Lande! Krieg! An jeder Ecke wird vom Kriege berichtet!

    Vor kurzem kam es auf dem offenen Meer zum Zusammentreffen eines vestigarer Luftschiffes, der "Arc Aes", der "Bronzenen Arche" und einer kleinen kryosischen Flotte von drei Schiffen.

    Auf bislang unbekannte Art und Weise versenkten die Kryosi das Luftschiff und verzichteten darauf Überlebende an Bord zu nehmen, Ausrüstung derer man sich habhaft werden konnte wurde eingeschmolzen, ein symbolischer Akt.


    Es waren wohl die immer weiter ausufernden Konflikte um die Marmorwüste, die diesen tragischen Vorfall nun nach sich zog. "Das Zahnrad dreht sich nur, bis es schließlich bricht", äußerte sich der vestigarer Hochherr Zagireus vor dem Herold. Zuvor war ein Raubzug der Kryosi durch von Vestigar beanspruchtes Gebiet mit der Versklavung eines ganzen Außenpostens geendet. Zwar sollte eine Zusammenkunft aller Herrschenden im Tempelbezirk Arvums die Spannungen zwischen den Staaten lösen, jedoch kam es nicht mehr dazu.


    Es wird sich zeigen, ob die Kryosi der bronzenen Kriegsmaschinerie der Vestigarer standhalten können - Man darf sich zurecht davor fürchten, welche Waffen die Schlachtfelder unserer Zeit bestimmen werden. Beobachter berichten davon, dass selbst dampfende Maschinen, größer als ein Mann, ihren Weg gen Kryos antreten.



    Kryos antwortet auf die Kriegserklärung!


    "Bei meiner Ehre", schreibt uns der Vorsprecher der kryosischen Stadtversammlung, Ziyad Kryasi, "Wir weisen jede Unterstellung eines Angriffes entschieden zurück! Keine kryosischen Schiffe befuhren diese Gewässer, es ist eine blanke Lüge der Vestigarer sich nun auch noch unsere Wüste zu nehmen um uralte Ruinen auszuplündern! Ich schwöre bei Gott, eines Tages wird das Heer Kryos Vestigar einschmelzen! Wir fürchten uns nicht vor diesen rot gewandten Kriegstreibern und ihrem uralten Metallschrott!"



    Die uralte Drohung Vestigar, die riesige Stadt aus Stein und Metall, "einzuschmelzen" wurde nicht zum ersten mal ausgesprochen. In der kryosischen Gesellschaft erfreut sich diese demütigende Aussage großer Beliebtheit gegenüber der Vestigarer, in den letzten Wochen fiel der Satz immer wieder. Keiner kann voraussagen welchen Verlauf der Krieg nehmen wird, nie standen sich die Heere der Stadtstaaten in so einem Ausmaß gegenüber, wie es erwartet wird. Beobachter aus Arvum und Kantorgrad erwarten, dass Kryos große Teile seines Sklavenheeres gegen die Vestigarer aufhetzen wird, um somit einen Vorteil gegenüber der technisch weit überlegenden Stadt aus Bronze zu erlangen.


    Die stärkste Waffe der Kryosi wird aber wohl die Marmorwüste selbst sein - Im beginnenden Sommer steigen die Temperaturen dort auf ein geradezu höllisches Maß an, in der Nacht sinken die Temperaturen bis zur bitteren Kälte.



    "Schändlicher Bruderkrieg! - Arvum verurteilt die Eskalation!"

    Der hohe Rat von Arvum verurteilte die Geschehnisse des Südens ein weiteres mal. In einer Rede wand sich Harald von der Salzershöh der gesamten Stadt zu, ein Auge des Herolds war dabei und schrieb die gewichtigen Worte des Nachmittags nieder:


    "Meine Brüder, meine Schwestern!


    Hier stehe ich heute, wo vor etwas mehr als fünfhundert Jahren Videris an Land ging, um der geeinten Menschheit eine neue Heimat zu schaffen. Eine Heimat des Friedens, eine Heimat des Wohlstandes. Wir bewiesen uns gegen die Aschhäute im Äußeren und überwunden zusammen die Probleme im Inneren, jedes mal traten wir als Sieger hervor - Gemeinsam, unter einem größeren Ziel als dem, uns gegenseitig die Stiefel ins Gesicht zu drücken um ein wenig höher zu stehen als der Andere!


    Für viele scheinen diese Tage des Altertums lange zurück zu liegen, doch die Geschichte spielte sich genau hier ab, auf dem Platz, auf dem wir heute stehen! Keine hundert Schritt von hier entfernt liegt unser ewiger Herrscher aufgebahrt auf seinem goldenen Throne, zwar sind seine Augen lang zu Staub verfallen, doch sieht er immer noch, welche Schande wir ihm heute bringen! Nach seinem Tode rief Iverssen das Orakel die Prophezeiung aus, dass Geschichte sich wiederholen würde. Wir deuteten es damals wohl falsch, denn heute trat diese Prophezeiung ein - Wie schon damals Videris von einem seiner engsten Vertrauen, ja seinem eigenen Schwerbruder, getötet wurde, so findet heute wieder ein neuer Krieg unter Brüdern statt!


    Seht euch doch an, welches Leid ihr bereits über alle von uns brachtet, welche Trübsal euer Handeln Familien aufzwang. Beendet dieses sinnlose Schlachten noch ehe es beginnt, seid keine Narren die eine Tat begehen, obwohl der Fehler in ihr so hell ist wie die Sonne!


    Ich beschwöre euch - Zügelt euch und verhindert diesen schändlichen Bruderkrieg!"


    Die Rede wurde unter tosendem Applaus entgegengenommen. Welche Wirkung diese Worte haben wird sich jedoch erst noch zeigen müssen.



    Kryos bereitet sich vor!


    Wie uns aus Kryos berichtet wurde, machen sich die Folgen der Kriegserklärung dort bereits bemerkbar. Die Größe der "Tausend Söhne" wurde beinahe verdoppelt, die Stadtmauer verstärkt. Als Reaktion auf den umgehenden Witz, dass "Es jetzt die zweitausend Söhne seien und bald nur noch fünfhundert" und "Die älteren Herren schon einmal neuen Nachwuchs zeugen sollten" wurden 20 Sklaven hingerichtet, entsprechend angespannt scheinen die Gemüter zu seien. Gegenteilig erweist sich jedoch die Aussage des Stadtsprechers Zahur Ghazali, der gegenüber dem Arvumer Herold versicherte, dass kein Vestigarer jemals auch nur an die Stadtmauern herangelangen würde. Stattdessen würde man die uralte Drohung, Vestigar einzuschmelzen, endlich wahr machen.


    Zudem soll eine Parade wohl Stärke zeigen - Die Straßen waren heute gesäumt mit teuren Tüchern und Reihen von barfüßigen, angeketteten Sklaven, dazwischen ritten die Kamelreiter, marschierten junge Soldaten in prächtigen, im Sonnenlicht glänzenden Uniformen, und sogar eine neuartige, rohrartige Vorrichtung zum verschießen von schweren Eisenkugeln wurde vorgeführt.



    Kantorgrader Metfest!


    Von den Vorgängen in der sonstigen Welt scheint man im nördlichen Kantorgrad allerdings kaum etwas zu spüren. Hier wurde der "Größte Met der Welt" gebraut, wie es in der letzten Ausgabe angekündigt wurde. Ein gigantischer Holzkrug wurde mit mehreren hundert Litern Met befüllt, ein jeder kann mit einem kleineren Krug aus ihm schöpfen und sich das goldene Gebräu zu Munde führen! "Es schmeckt wirklich ausgezeichnet! Die Stimmung ist erheitert, ein jeder sieht diesem Treiben mit Begeisterung zu.", berichtete unser Mittelsmann. Mehrere Zentner Honig sollten dem Met eine wahrlich mundende Süße geben, besondere Proben wurden in alle Stadtstaaten geschickt, damit diese sich von der Braukunst der Nords überzeugen können.


    Aber auch der Krug selbst ist ein wahres Kunstwerk. Zahlreiche Runen verzieren ihn, wer einmal um ihn herum geht kann die ganze Geschichte der Stadt anhand kleiner, ins Holz eingeschnittener Bilder erkennen. Wenn der Met getrunken wurde, so Braumeister Kargisson, soll der Krug zersägt und einzelne Elemente als Dekor für gut betuchte Bürger verkauft werden.



    Handel bricht ein!


    Besorgniserregende Nachrichten erreichen uns auch aus Arvum!

    Nach Berechnungen des Handelshauses "Oltmanns" nahm die Menge an gehandelten Waren am Arvumer Handelshafen kurz nach der Kriegserklärung um knapp 1/3 ab. Entsprechende Unruhe macht sich unter den Hafenarbeitern der Stadt breit, denn ohne Arbeit können sie ihre Familien nicht ernähren. Es wird erwartet, dass der sonstige Zustrom an Luxuswaren aus Kryos alsbald wieder aufkommt.

    Folgende Häuser in der Stadt stehen zum Verkauf:


    Rahanhaus - 3 Dukaten 2 Kreuzer

    Schönes Haus mit vielen Räumen nach neuster Bauart, Dach frisch gedeckt, nie bewohnt

    Neuer Besitzer: Joachim Frednix


    Wachhaus am Walde - 1 Dukate

    Alte Baracke am Rande des Waldes, viel Charme durch die kleine angebaute Werkstatt und den rustikalen Wachturm

    Neuer Besitzer: Towar Eichwald


    Altstadthaus - 2 Dukaten

    Zwei Stockwerke, frisch ausgebaut, einmalig bewohnt - Inneneinrichtung vorhanden! Kleiner Garten. Dach nach Brand frisch gedeckt, ältestes Gebäude der Stadt!

    Neuer Besitzer: Gwynn Creitlan


    Haus bei der Mine - 3 Dukaten

    Einfaches Häuschen bei der Mine, ehemals im Besitz der Pif - Kleiner Garten, guter Zugang zum Stollen.

    Neuer Besitzer: Auri


    Werkstatt am Fluss - 1 Duakte

    Eine kleine Werkstatt am Fluss, gute Lage und kaum benutzt. Das Sägeblatt ist noch gut erhalten und kann sofort wieder genutzt werden!

    Neuer Besitzer: Ann


    Wohnung über der Werkstatt - 3 Kreuzer

    Eine kleine Wohnung im Herzen Talstädts - sehr gemütlich


    Meldet euch bei Interesse bei Marisha Taryon

    ((Moderator: Gondola))

    An den Türen der Schutzherren Gwynn Creitlan und Granwen Lywelyn hängen Zettel, sie wurden augenscheinlich aus irgendetwas herausgerissen und sind mit einer kleinen, ordentlichen Schrift versehen



    Der Dumme Kryosi
    Es kommt ein Mann mit Sand im Hirn,
    Hässlich‘ Zwirn, Und Sklavendirn‘.


    Hoch die Nase,
    Ruhm zur Ekstase,
    Ehr‘ wird zur Phrase.


    Schwache treten,
    Frauen hauen, Sklavenkämpfe schauen.
    Stolz zum Erbrechen
    Sind die Frechen
    Und ihre Zechen.


    Der Wahrheit Mund
    Ist unbekannt der Ahnenkund

    Gekrochen aus dem Wüstenschlund.


    Verhau sie,
    Belach sie,
    Die dummen Kryosi!


    Nichts deutet auf den Verantwortlichen hin

    Werte Spielerschaft,

    heute dürfen wir zwei neue Moderatoren und zwei neue Mentoren im Team begrüßen!


    Mentoren:


    Rian / Lina

    Unser Nesthäkchen Lina hat sich ganz großartig entwickelt und uns ihre Hilfe angeboten. Ihre offenherzige Art wird uns in Zukunft als Mentorin zur Verfügung stehen, neue Spieler können darauf hoffen sich von ihrem Geist anstecken zu lassen!

    Wir freuen uns sehr über den Zuwachs und wünschen ihr viel Erfolg bei ihren Aufgaben!


    Standartitel / Julia

    Standardtitel kennen wir vom damaligen Vestria-Community-Treffen in Dortmund und sie hielt uns bis heute die Treue. Vor kurzem bewarb sie sich dann noch als Mentorin, und ohne einen Zweifel fiel unsere Entscheidung auch auf sie. Als Wirtin in der Taverne hat sie mit ihrem Charakter die besten Möglichkeiten um neuen Spielern unter die Arme zu greifen, und auch ihre hilfsbereite Art sollte neuen Mitspielern den Einstieg erleichtern!


    Moderatoren:


    Roxas / Mike

    Unser Herr Bundeswehroffizier wird, als steinaltes Mitglied der Community von 2012 und Mitgründer Vestrias, wieder als Moderator zur Seite stehen, soweit es seine Zeit zulässt. Mike bringt einen ganzen Batzen an Erfahrung mit, seine ausgeglichene Art Rollenspiel zu betreiben und Kompromissbereitschaft sind zwei Eigenschaften die uns zugute kommen. Seine Historie als Spielleiter und breite Auswahl an bisherigen Charakteren spricht für sich.


    MaxTax / Max

    Max ist seit mehreren Jahren ein Freund des gepflegten Rollenspiels und stand uns bisher als aufmerksamer Mentor zur Seite, von jetzt an soll er und als Moderator dabei helfen zahlreiche Aufgaben zu stämmen. Bekannt ist Max einerseits für seine offene Art gegenüber neuen Spielern und der ausdauernden Tätigkeit mit seinen Charakteren, als gestandener Spielleiter von PNP's bringt er auch ein wenig Erfahrung für dieses Feld mit. Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit!


    Alles in allem können wir als Team nur Glückwünsche an die vier ausrichten, mit einem verstärkten Rückgrat sollte Vestria auch dazu bereit sein seine Fühler wieder einmal auszustrecken um neue Ufer zu erforschen. Uns als Spielleitung wurde durch den Beitritt dieser Teammitglieder eine ganze Menge Zeit frei, die wir gern in größere Plots stecken möchten, wir danken jedem Bewerber für die eigene Initiative.

    Alle anderen, die Spielerschaft, für die wir all dies hier eigentlich veranstalten, bitten wir darum den Vieren eine Chance zu geben und anfängliche Fehler zu verzeihen, es wird ein wenig dauern, bis sie in ihre Rollen hineingewachsen sind. Es sind immerhin auch nur Spieler in Uniform!


    Im Namen der gesamten Spielleitung,

    ~ Schnitzel




    *Der Arvumer Herold ist eine der bekanntesten Nachrichtenblätter Ecadias, neben den wortwörtlichen Herolden, die Nachrichten auf Marktplätzen verkünden gibt es auch noch das Arvumer Abendblatt, das es aber wohl nicht bis auf die Insel geschafft hat. Die Ausgabe hängt in der Taverne aus scheint bereits gelesen worden zu sein, anscheinend wurde die Ausgabe von Hand angefertigt*



    Vestigar überfällt kantorgrader Handelskarawane!


    Wie uns berichtet wurde, überfiel eine Patrouille aus Vestigar eine kantorgrader Handelskarawane.

    Während die Ballistarii unbestreitbar von den hohen Herrschern der Stadt geschickt wurden, und ihre rostroten Roben den Überlebenden Kantorgradern im Gedächtnis blieben, waren die Kantorgrader gänzlich unbewaffnet. Ohne jede Erklärung metzelten die Ballistarii die Kantorgradern auf der Suche nach einer bestimmten Wagenladung ab, die sie gänzlich stahlen. Zurück blieben fünf Tote und drei Verletzte Kantorgrader.


    Die gestohlene Ladung wurde unter Siegel transportiert, ihr Beförderer wusste wohl nicht einmal um ihren Inhalt - Dies hielt die Vestigarer aber nicht davon auch auch ihn zu töten, der Vorfall ereignete sich knapp 20 Meilen vor der Stadt. Nun stellen sich viele Fragen - Was war der Grund für den gewaltsamen Überfall durch eine Schutzmacht? Was war der Inhalt der Ladung? Wer war für den Überfall verantwortlich?


    Als Folge der Auseinandersetzung verschwanden jegliche kantorgradische Händler aus der Stadt, jegliche vestigarische Händler wurden aus Kantorgrad vertrieben, bei einem Aufstand im Suppenviertel Kantorgrads wurden drei Vestigarer totgeschlagen. Repräsentanten der Stadt haben sich nicht geäußerst, sie scheinen es in stillem Schweigen hinzunehmen.


    Huscarl "Staro der Starre" erklärte gegenüber Vestigar Blutrache - Für jeden getöteten Kantorgrader müsste ein Vestigarer sterben.




    Kryosische Vergeltung in der Wüste!


    Uns erreichte vor kurzem die Botschaft, dass eine mehrwöchige Chevauchée der kryosischen "Tausend Söhne" mit dem Überfall eines vestigarer Bergwerkes ihren traurigen Höhepunkt. Auslöser für die Plünderungen war, dass die Vestigarer wieder einmal Artefakte aus Ruinen in der Marmorwüste requiriert hatten - Gestohlen, wie die Kryosi behaupten.

    Zum ersten mal in der Geschichte der Stadtstaaten kam es somit dazu, dass eine Macht Bereiche außerhalb der Mauern als rechtmäßiges Territorium beanstandete, Beobachter aus Kantorgrad und Arvum sind geschockt und fürchten darum, dass Vestigar nachziehen könnte. Es wird versucht die Situation zu schlichten, so sagte beispielsweise Harald von der Salzershöh, Vorsitzender eines großen Arvumer Handelshauses: "Die Aggressionen Kryos sind auf das Schärfste zu verurteilen, hier wird ganz klar die delikate Balance der Mächte auf dem Kontinent in Frage gestellt - Einen Verfall in solche barbarischen Gebietsansprüche darf es nicht geben!".


    Es wird derzeit daran gearbeitet die Situation diplomatisch zu lösen, im Laufe des Monats soll ein großer Kongress im Tempelbezirk Arvums alle Oberhäupter der Stadtstaaten an ihren gemeinsamen Ursprung erinnern.



    Arvum feiert sich als Schutzmacht!


    Das heikle Unterfangen der Stadt "Talstädt" mir gerade einmal zwei Dutzend Einwohnern sorgt auf ganz Ecadia für Aufsehen. Haben doch schon mehrere Persönlichkeiten Interesse am aufstrebenden Städtchen auf einer bisher unbenannten Inselgruppe gezeigt, scheint es nun so, alsob Arvum sich als Schutzherr der Stadt etabliert hat. Gerüchten Zufolge soll ein lukrativer Handel zwischen beiden Parteien ausgehandelt worden sein, Beobachter rätseln allerdings, was die kleine Stadt einer Weltmacht wie Arvum zu bieten haben könnte. Der Sohn des bekannten, und bereits genannten, Harald von der Salzershöh, Ludger, soll derzeit auf der Insel zugegen sein um in Einheit mit den Talstädtern die Stellung der Bewohner in der Welt zu verbessern.


    "Wir feiern heute einen großen Tag", ließ uns v.d Salzershöh in einer kurzen Depesche wissen, "Denn der hohe Rat Arvums hat sich erneut Freunde in der Welt machen können! Wir gratulieren den Talstädtern und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.". Beobachter fragen sich, ob diese de facto Machterweiterung Arvums nicht Kryos als Rechtfertigung dafür dienen könnte die Marmorwüste für sich zu beanspruchen.



    Größter Kuchen der Welt gebacken!


    Heute feiert das alteingesessene Bäckershaus "Bäckersmann" in Arvum den größten Kuchen der Welt gebacken zu haben! Mehrere Zentner Mehl, über einhundert Eier, zehn Pfund Butter und eine Scheffel Zucker sowie eine halbe Scheffel Salz wurden zum Gründerfest in einen atemberaubenden Kuchen verwandelt, der unter den Armen der Stadt verteilt wurde. Kinder, Frauen und alte durften sich über eine glasierte Köstlichkeit freuen, geschmückt wurde der über einen halben Meter große Kuchen mit zahlreichen kleinen Holzfiguren, die Kindern zum spielen dienen sollen.


    "Wir sind sehr stolz auf das, was wir geschaffen haben - Viele können Dinge aus Stein und Holz fertigen, doch solch eine riesige Delikatesse hat die Welt noch nicht gesehen", hieß es vom stolzen Mann der Stunde, Roland Bäckersmann.

    Einige Kantorgrader die zugegen waren verkündeten danach, sie wollen bald den größten Met der Welt brauen - Die Formulierung sorgte jedoch für ratlose Blicke.



    Luxuriöser Markt in Kantorgrad!


    In Kantorgrad scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Hier ist die aufregendste Festivität in diesen Tagen ein Luxusmarkt für Pelzwaren aus aller Welt. Pelze aus den Urwäldern des tiefsten Südens und des höchsten Nordens werden im Hammerbezirk zum Handel angeboten, es ist für jedes Geld etwas dabei. Vorausgegangen war diesem Markttag eine mehrmonatige Jagd, bei der die Tiere die diesen Pelz einst trugen erlegt wurden.


    Gratis zu jedem Kauf gibt es also sogar noch die Geschichte hinter dem Tier und ein spannendes Jagdabenteuer für die Kleinen!

    Roxas / Lywelyn

    MaxTax / Josajah

    Gharth / Aschhaupt

    Standardtitel / Vanya


    *Eure Charaktere bekommen von den Wachen der Arvumern Briefe ausgehändigt - Sie sind mit einem schmucklosen Siegel versehen versiegelt, das Papier im Inneren ist sauber und die Handschrift so schön, wie sie klar ist. Alle erhaltet ihr dieselbe Nachricht*


    Verehrteste Bürger,

    wir gedenken, euch zu kommenden Samstagabend (Samstag OOC, 20 Uhr) zum feinen dinieren im neu errichteten Saal neben der Garnison einzuladen.

    Ohne zu viel vorweg nehmen zu wollen geht es um den zukünftigen Haushalt der Siedlung, eine sichere Verwaltung und die feine Abstimmung der wegweisenden Entscheidungen, die die Zukunft dieser Stadt formen sollen. Es wird darum gebeten ausreichend Papier und Tinte für eigene Notizen mitzubringen.


    Hochachtungsvoll,

    Ludger von der Salzershöh

    Werte Spielerschaft,

    es ist wieder so weit!

    Unsere Spielleitung ist zu klein, und für die Pläne die wir haben, reicht unsere Anzahl einfach nicht mehr aus. Deswegen möchten wir unser Team verstärken.

    Ausgeschrieben sind zwei Posten: Moderatoren und Mentoren. Wieviele wir jeweils ins Team aufnehmen steht noch aus.


    Im folgenden soll einmal genannt werden, was Mentoren und Mentoren eigentlich für Aufgaben haben.



    Mentoren

    Wichtige Helfer & Ansprechpartner


    Auch wenn die Mentoren bisweilen gern belächelt werden, ist ihre Aufgabe wichtig und soll in Zukunft ernster genommen werden, sie gelten als vollumfängliche Teammitglieder. Als Mentoren benötigen wir Spieler, die Spaß daran haben Neuzugänge ins Rp einzuführen, die ein oder andere Stunde dort mit ihnen zu verbringen damit sie sich in die Welt einfinden können und die Welt präsentieren. Niemand bleibt gerne auf einem Server, wenn er allein ist! Folgende Dinge gehören zu deinen Aufgaben:

    • Offen auf neue Spieler zugehen
    • Bewerbungen schnell und zuverlässig bearbeiten
    • Spieler auf den Server lassen (Du solltest dafür bereit sein mit minecraft-commands zu arbeiten!)
    • Rückmeldung über Bewerbungen an die Spielleitung weitergeben. Was könnte verbessert werden? Wo hapert es?
    • Du solltest die Regeln die wir haben verstehen und verinnerlichen. Ein bodenständiges Auftreten gegenüber anderen ist und wichtig!
    • Du hältst die Augen auf, wo wir unsere Werbepräsenz aufbessern könnten, wenn sich die Möglichkeit ergibt!

    Außerdem bekommst du im Discord einen schnieken violetten Namen! Was will man mehr?



    Moderatoren

    Spieler in Uniform


    Moderatoren sind für uns als Spielleiter wichtig, um uns den Rücken frei zu halten. Kleinere Anfragen müssen bearbeitet, Plots ausgespielt und die Welt ausgebaut werden. Die Liste an Aufgaben ist lang, und mit viel Verantwortung kommt auch eine ganze Menge an zusätzlichen technischen Berechtigungen, die erlernt werden wollen. Hierfür stehen wir dir als Teammitglied mit Rat und Tat in den ersten Wochen zur Seite, bis du allein zurechtkommst. Folgende Dinge setzen wir voraus und stellen deine Aufgaben dar:

    • Oft genug alles, was auch der Mentor tut. Ab und zu sind aber auch diese abwesend oder nicht erreichbar
    • Du arbeitest kleinere Plots, Quests und vielleicht auch mal größere Events mit uns aus
    • Wir setzen voraus, dass du uns eine gewisse Neutralität im Bezug auf deine Aufgaben als Moderator glaubhaft versichern kannst.
    • Kritikfähigkeit. Wir machen oft Fehler, wir sind alle Menschen, und wichtig ist nur, dass sie nicht dazu führen, dass sie die Dinge schlimmer machen als sie sind. Genauso solltest du aber auch deinen Standpunkt verteidigen können, wenn es angebracht ist.
    • Eine gewisse Verschwiegenheit in Sachen der Spielleitung und des Teams ist uns ebenfalls wichtig. Wir erwarten, dass wir mit dir auch größere Aktionen absprechen können ohne, dass etwas davon nach außerhalb gelangt!
    • Du spielst NPC's aus und hauchst ihnen Leben ein. In einem internen Forum hältst du nennenswerte Dinge die du ausmoderiert hast, mit den anderen Teammitgliedern teilen willst oder planst schriftlich fest.
    • Du gestaltest die Welt mit, baust Plotlocations aus und bringst eigene Kreativität und Initiative mit, um in den Hauptstoßzeiten etwas bieten zu können!

    Es muss nicht erwähnt werden, dass du als Moderator mit deinem Auftreten die Spielleitung nach außen hin repräsentierst. Einige von uns finden in diesen Aufgaben kreative Entlastung, wollen helfen oder ihnen ist das Spielerdasein einfach zu trocken - Dann ist dieser Posten höchstwahrscheinlich das Richtige für dich, wenn du dem Server in guten wie in schlechten Zeiten unter die Arme greifen willst. Die Moderatorentätigkeit beginnt mit einer 2 wöchigen Probezeit, nach der wir schauen, ob wir mit deiner Haltung und dem, was du so auf dem Server anstellst zufrieden sind. Deinen Charakter kannst du als Moderator behalten, es wird nicht länger erwartet, dass Moderatoren anderen Spielern bei allen Dingen Vorrang lassen. Dass das Dasein als Moderator aber kein Selbstzweck ist, sollte klar sein. Und denkt an den coolen goldenen Panzer im Teamspeak und den Rang im Discord!


    Wer kann sich bewerben und wie bewirbt man sich auf die Posten?

    Bewerben kann sich jedes, auch derzeit inaktive, Communitymitglieder, die Spaß an der Sache haben und ihre Ideen mit einfließen lassen wollen. Die Plattform dafür ist ein Ticket im Supportforum. Die Frist zur Bewerbung endet am Mittwoch, dem 21.04.2021. Wie ihr die Bewerbung gestaltet bleibt ganz euch überlassen. Uns interessieren am ehesten eure Ideen, warum ihr euch auf den entsprechenden Posten bewerbt und eure Vorstellung von der ganzen Sache.


    In diesem Sinne,

    Ran an die Tasten!


    ~ Die Spielleitung

    Heyho Tjark!

    Deine Bewerbung ließt sich wirklich sehr gut! Komm gern bei uns im Teamspeak oder Discord vorbei und wende dich an einen der Spielleiter, damit wir deine Bewerbung zu einem Abschluss bringen!


    Mit besten Grüßen,

    Schnitzel

    Werter Bauer Frednix,


    es wird in Kürze mit dem Bau der örtlichen Garnison begonnen, euer Kartoffelfeld liegt uns im Wege. Noch bringen wir Material heran, um eure Ernte aber nicht zu gefährden bitten wir euch darum, umgehend das Feld zu verpflanzen!

    Wir geben euch sechs Tage (2 RL Tage) Zeit.


    Gott mit euch,

    - Kasallek

    *Marisha bekommt auch einen Zettel von Linda - Die Schrift ist ein wenig krakelig, aber man kann sie lesen*


    Mir gehört die gesamte andere Flusseite zwischen den Flüssen! Dieser verfluchte Wachmann hat sein Haus auf meinem Grund gebaut!

    *Die kurze Nachricht wurde am Wachhaus angebracht - Ein Nagel hält das Stück Papier an der Innenseite der Tür, wo man es kaum übersehen kann*


    Seid gegrüßt, werte Freunde.


    Wir gedenken zum Schutze der Stadt und zur Errichtung vernünftiger Wehranlagen eine Unterredung mit euch abzuhalten. Treffen wir uns am besten gleich zum Abend hin hier am Wachturm, sodass wir einen guten Überblick über die Stadt und den Mauerverlauf haben.


    Gezeichnet,

    Ludger von der Salzershö


    PS: Sollte euch das wegen des Osterfestes nicht passen, sagt mir einfach bescheid!